Aufsatz zu einer Hamburger Rassismusdebatte der 1990er Jahre

Vorzustellen ist hier ein Beitrag aus der Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte zu einer Rassismusdebatte an der Universität Hamburg in den 1990er Jahren. Kontrahenten waren auf der einen Seite der Direktor des Instituts für Humanbiologie, Prof. Rainer Knußmann, und ein Teil (seiner) Studierenden auf der anderen Seite.

Stein des Anstoßes war die von Knußmann im zweijährigen Rhythmus gehaltene Vorlesung ‚Rassenkunde des Menschen‘. „Im Kern der Debatte ging es um die Frage, was ‚Rassen‘ und damit auch Rassismus sind. Waren ‚Rassen‘ ein Produkt der Kultur, also eine gesellschaftliche Konstruktion, und ihre naturwissenschaftliche Erforschung daher Grundlage von Rassismus? Oder waren sie tatsächlich in der Natur zu finden und daher Gegenstand der Naturwissenschaften – auch um Rassismus, so ein Argument Knußmanns, vorzubeugen“ [S. 135].

Kröger liefert eine Diskursanalyse und skizziert die universitätsintern wie auch öffentlich geführten Debatte, er nennt wichtige Punkte und inhaltliche Argumente beider Seiten, liefert aber keine Nacherzählung. Es geht dem Aufsatz um den Diskurs und seine Bedingtheiten, nicht um die Rassismusfrage an sich, zudem deckt Kröger eine wichtige Lehrstelle auf, die in dem Diskurs der 90er Jahre nicht berücksichtigt wurde: der postkoloniale Aspekt und die Einbindung der Forschungen Knußmanns in koloniale Traditionen.

Warum kam gegen die seit langer Zeit gehaltene Vorlesung erst in den 1990er Jahren Widerspruch auf? Kröger beantwortet dies mit einem kurzen Exkurs zu neuen theoretischen Ansätzen in den Sozial- und Geisteswissenschaften wie dem aufkommendem Sozialkonstruktivismus und hebt insbesondere die Forschungen Michel Foucaults hervor.

Grundlegend für den Diskurs war die Gegenüberstellung sozial- und geisteswissenschaftlicher Aspekte auf der einen mit naturwissenschaftlichen Methoden auf der anderen Seite. Das ist forschungsgeschichtlich relevant.

Literatur

Philipp Kröger: Zwischen Natur und Kultur. Geschichte und Gegenwart einer Rassismusdebatte um den Anthropologen Rainer Knußmann und das Institut für Humanbiologie an der Universität Hamburg in den 1990er Jahren, in: Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 108 (2022), S. 135-157.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Dennis Hormuth (11. Januar 2023). Aufsatz zu einer Hamburger Rassismusdebatte der 1990er Jahre. Universitäten - Geschichte - Quellen. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/v26d


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search